U18 weiblich verliert Spiele um die Tabellenspitze

Unter äußerst ungünstigen Voraussetzungen starteten die U18 Nachwuchsvolleyballerinnen des TSV Nördlingen ihren Auswärtsspieltag in Augsburg. Bedingt, durch einen gleichzeitig angesetzten U20 Spieltag und weiteren Ausfällen, konnte die Mannschaft nur mit sechs Akteurinnen in der Bezirksklasse Nord auflaufen.
In den ersten zwei Spielen traf man auf die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Mannschaften aus Tapfheim und Senden-Ay.

Gegen Tapfheim begannen die Nördlingerinnen sehr nervös. Daraus resultierend dann auch die sehr hohe Eigenfehlerquote und wenig Kommunikation auf dem Feld. Mit 12:25 und 16:25 gingen beide Sätze nach Tapfheim.
Im Spiel gegen Senden-Ay konnten sich die Mädchen dann deutlich steigern und die Partie ausgeglichen gestalten. Mit einer unermüdlich antreibenden und laufenden Isabel Häfele konnte man bis kurz vor Satzende einen stetigen Punktegleichstand beibehalten. Erst beim 18:19 riss der Faden und Senden konnte mit einer starken Aufschlagserie zum 18:25 davonziehen. Im zweiten Satz war es dann der TSV der von Anfang an das Sagen hatte. Schöne Ballwechsel und gelungene Aufschlagserien brachten einen 22:16 Vorsprung. Evelyn Sichward, in ihrem ersten kompletten Spieltageinsatz, verteilte die Bälle immer besser am Netz. Ronja Steinmeyer, mit 13 die jüngste Spielerin des Turniertages, konnte immer wieder die Bälle direkt am Netz abfischen und zu Punkten verwerten. Somit war Senden gezwungen im Laufe des Satzes wieder ihre Beste sechs auf das Feld zu schicken. In einem dramatischen Endspurt konnten die Nördlingerinnen die Nerven behalten und sich mit 25:23 über die Ziellinie retten. Im darauffolgenden Tiebreak gelang es ihnen dann in keinster Weise mehr Bindung zum Spiel zu finden und mit 3:15 viel der Satz dementsprechend gnadenlos aus.

Letzer Gegner an diesem Tag war Augsburg- Hochzoll. Die vorangegangenen Spiele in den Knochen zeigten die Nördlingerinnen trotzdem noch enorme Lauf- und Kampfbereitschaft. Mit den beiden Außenangreiferinnen Luca Dürr und Anne Hagner punkteten sie ein ums andere Mal und entschieden den ersten Satz mit 25:21 für sich. Auch im zweiten Satz spielte man immer mit einem Punktepolster vorneweg. Bewundernswert dabei, dass Andrea Scherer trotz einer schmerzhaften Daumenverletzung, die Zähne zusammenbiss und die Bälle weiter verteilte. Mit 25:18 ging auch dieser Satz nach Nördlingen.

Mit diesem Sieg überwintern die Nördlingerinnen auf Tabellenplatz drei und sind gespannt auf die Rückspiele, an denen man dann hoffentlich wieder mit dem gesamten Team auflaufen kann.

 

Für Nördlingen spielten: Isabel Häfele, Luca Dürr, Evilin Sichward, Anne Hagner, Ronja Steinmeyer und Andrea Scherer.