Nördlinger Volleyballerinnen scheitern ganz knapp am Tabellenführer

Vergangenen Samstag warteten in Altenmünster zum einen mit der Heimmannschaft das Schlusslicht der Tabelle, zum anderen mit TV Gundelfingen der ungeschlagene Tabellenführer der Kreisklasse Nord.

Gegen SC Altenmünster hatten die Nördlingerinnen aber zunächst große Probleme. Der Tabellenletzte spielte frech auf und kratzte viele schon gewonnen geglaubte Bälle noch vom Boden. Oft lange Ballwechsel schienen den TSV Nördlingen anfangs zu überraschen. Völlig überrumpelt ging der erste Satz mit 20:25 an Altenmünster.

Nach einer kleinen Standpauke vom Trainerteam Bachmann/Jansen zeigten die Rieserinnen aber ihr gewohntes Spiel und ließen in den folgenden drei Sätzen überhaupt nichts mehr anbrennen.

Mit 25:10, 25:10 und 25:12 holte man sich einen völlig verdienten 3:1 Sieg und das nötige Selbstvertrauen fürs zweite Spiel.

Dort hatte man mit TV Gundelfingen einen starken Gegner mit groß gewachsenen Spielerinnen. Rein körperlich war man klar überlegen, doch das störte die Nördlinger Mädels nicht im geringsten. Von Beginn an war jeder Punkt umkämpft, bis Mitte des Satzes konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil erarbeiten. Als es in die heiße Phase des Satzes ging, konnte sich der Spitzenreiter aber einen 4-Punkte Vorsprung erarbeiten. Die TSV-Damen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und die erneut stark aufschlagende Pia Pfitzner konnte zum 21:23 verkürzen. Nach dem 24:24 Ausgleich fehlte aber dann das nötige Quäntchen Glück und Satz 1 ging mit 24:26 an Gundelfingen.

Der zweite Abschnitt war fast eine Kopie des ersten Satzes, bis zum 21:21 war alles offen, doch eine starke Aufschlagsserie markierte das 2:0 (22:25).

Die Nördlinger Mannschaft war extrem unzufrieden, dass ihr Einsatz nicht belohnt wurde und ging an mit vollem Risiko an ihre Grenzen. Schon beim Aufschlag setzten sie Gundelfingen so unter Druck, dass sie nun auch in Abwehr und Spielaufbau klar überlegen waren. Mit 25:21 holten sich die Nördlinger das 1:2 und hatten zeitweise auch im dritten Satz die Oberhand. Gegen Ende des Satzes war das Momentum aber wieder auf Seiten der Gundelfinger Damen. Das 20:25 bedeutete den 1:3 Endstand. Das Spiel hätte aber auch genau so gut anders herum ausgehen können. Eine ganz starke Leistung und das bisher beste Saisonspiel des TSV Nördlingen.

Für Nördlingen spielten: Anne Hagner, Evilin Sichward, Luisa Achinger, Hannah Beutler, Isabel Häfele, Linda Ohm, Juliane Seidel, Melanie Kirst, Andrea Scherer, Jeannine Granzer, Pia Pfitzner, Lisa Schäffner.