Herren: Erster Sieg für die Nördlinger

Am Samstag, den 09. November 2013, traten die Nördinger Herren, wie auch schon letzten Spieltag, wieder in Mering an. Zwei Wochen hatte die Mannschaft nun Zeit sich von ihrer Niederlage gegen den TSV Mering zu erholen und sich auf die Revanche vorzubereiten. Im ersten Satz konnte die Mannschaft über weite Strecken am Spiel dran bleiben, konnte die Führung aber nie lange verteidigen. . Zudem war das Zuspiel recht ungenau und kam oft zu dicht ans Netz wodurch sich nur selten gute Chancen ergaben. Trotzdem gelang es gerade Daniel Leberle die Bälle meist noch zu erreichen und öfters auch gute Angriffe zu schlagen. In den folgenden Sätzen übernahm der Trainer Mathias Grübl selbst das Zuspiel und die Mannschaft konnte ihre Angriffe deutlich verbessern. Bei der Sicherung und bei der Verteidung wirkte die Mannschaft aber immer noch unsicher und es zeigten sich schwächen im Stellungsspiel. Gerade im Hinterfeld ergaben sich so größere Lücken und der Ball viel immer wieder im eigenen Feld auf den Boden. Am Ende war die Unsicherheit auf dem Feld doch zu groß und überwog die vereinzelten Verbesserungen wodurch Nördlingen das Spiel klar mit 20:25, 22:25 und 21:25.

Im zweiten Spiel stellte das Team mit Marcel Leidel ihren dritten Steller des Spieltages aufs Feld. Im ersten Satz gegen den TSV Königsbrunn 3 konnte die Nördlinger ihr Spiel klar aufbauen. Gefördert durch schwachen oder sogar fehlenden Block der Gegner, konnten die Herren leicht ihre Angriffsschläge platzieren. Am Ende stand ein klares Ergebnis von 25:13 Punkten. Im folgenden Satz war sich das Team seinem Sieg zu sicher, fing an sich zu verkünsteln und konnten somit ihr Chancen nicht mehr nutzen. Zusätzlich steigerte der Gegner den Druck bei seinen Aufschlägen was die Mannschaft immer mehr in Bedrängnis brachte. Am Ende musste der Satz mit 19:25 abgegeben werden. Auch im anschließenden Satz konnte Nördlingen sich nicht fangen und waren mit den Aufschlägen der Gegner überfordert. Durch die aufkommende Unruhe stimmte auch die Abstimmung auf dem Feld nicht weshalb auch einfache Bälle immer wieder im eigenen Feld landeten und der Satz mit 23:25 an den Gegner ging. Nun kam es bei dem Spiel auf die Nerven der Herren an. Im vierten Satz zeigten sie sich nun konzentrierter und konnten dank einer guten Aufschlagsserie von Philipp Kramer am Anfang in Führung gehen. Auch dank guten Angriffen durch Stefan Hartwich über Diagonal konnten weitere wichtige Punkte erzielt und der Satzsieg mit 25:18 erkämpft werden. Im T-Break zeigte sich deutlich der Ehrgeiz der Mannschaft auch wenn es zum Ende hin nochmal eng wurde konnte der Satz mit 16:14 und somit das Spiel gewonnen werden.