Faschingsgaudi in der Schillerhalle

Am 08.02.2015 gab es in der Schillerhalle ein paar heitere Stunden für alle Volleyballer. Das Faschingsturnier, das vor vielen Jahren in der Abteilung Volleyball große Tradition hatte, wurde heuer in einer Neuauflage ausgerichtet. Zum ersten Mal gab es in 2015 die Möglichkeit für jung und alt, in einem vereinsinternen Turnier die Lorbeeren zu ernten.

Losfee sorgt für spannende Partien

Nach einer kurzen Begrüßung wurde es ernst für Milkakuh, Pizzaschnitte und Co. Die Teamauslosung ergab nämlich 5 nahezu gleich starke Teams, die voller Elan den ersten Begegnungen entgegen fieberten. Von Beginn an zeichnete sich jedoch ab, dass keine Mannschaft einen leichten Weg zum Turniersieg haben würde. Die ersten Spiele endeten denkbar knapp.

Pikante Situation vor dem Endspiel

Bis zur Mittagspause mit Krapfen und anderen Leckereien kristallisierte sich allmählich ein Dreikampf zwischen Team „Frozen“, den „Milkakühen“, und „Fanta Vier“ ab. Die Milkakühe um die namensgebende Milkakuh und Super Mario gaben Vollgas und erkämpften sich in vier Spielen drei beherzte Siege und übernahmen die Turnierführung. Die letzte Spielpaarung des Tages war Team „Frozen“ (drei Siege in drei Spielen) gegen Team „Fanta Vier“ (zwei Siege in drei Spielen). Somit ergab sich eine pikante Situation: Würde „Fanta Vier“ gewinnen, könnten sie selbst noch den Turniersieg holen. Ginge das Spiel gar unentschieden aus, würden die Milkakühe mit dem Gesamtsieg davon kommen.

Team „Frozen“ spielt eiskalt

Schon bei Anpfiff dieser Begegnung war klar – das gibt eine heiße Kiste. Doch niemand rechnete damit, dass „Fanta Vier“ so viel Gas geben könnte. Egal ob Schaf, Affe, Arzthelfer oder Maler – es wurde gekämpft, gesprintet und gepunktet. Bei Schlusspfiff nach 10 Minuten spielten sich unfassbare Szenen ab: Es stand 16:16, was den Turniersieg für die Milkakühe bedeutet hätte. Doch wie bei Spielen auf Zeit eben so üblich, zählt auch der letzte noch angepfiffene Ball. So kam es zum knallharten Fight! Einen schier unendlichen Ballwechsel mit fünf, sechs, sieben Netzüberquerungen konnte sich mit letzter Kraft Team „Frozen“ erspielen – zum 17:16 Sieg!

Damit ergab sich der Gesamtsieg für Team „Frozen“ mit Paulina Stahl (Damen), Christian Beck (U18m), Klaus Granzer (Hobby) und Sven Willig (Herren). Herzlichen Glückwunsch!

Mannschaft Siege Rang
Frozen 4 1
Milkakühe 3 2
Fanta Vier 2 3
Pizzaschnitte 1 4
Die jungen Wilden 0 5

 

Der TSV Nördlingen bedankt sich bei allen Spielern/Spielerinnen und wünscht viel Glück für die kommenden Turniere! (ub)