Damen I scheitert im Pokal ganz knapp an Donauwörth II

Vergangene Woche war abends die zweite Damenmannschaft des VSC Donauwörth zu Gast in der Hermann-Keßler-Halle zum Kreispokalspiel.

Obwohl Donauwörth II eine Liga höher spielt, war von Beginn an absolut kein Klassenunterschied zu erkennen. Im Gegenteil – die Nördlinger Mädels starteten mit 4:0 in den ersten Satz. Die körperlich hoch überlegenen Gäste nutzten in der anschließenden Phase ihre Größe aus und gewannen am Netz mit gutem Blockspiel sehr viele Punkte. Nach der Auszeit beim Stand von 14:17 wechselten die Nördlinger mit Erfolg ihre Taktik, bevor Juliane Seidel mit einer Sternstunde im Aufschlag den Satz auf 25:18 drehte.

Die Sätze zwei und drei waren trotz der relativ klaren Ergebnisse von 16:25 und 17:25 für Donauwörth heiß umkämpft (beide Sätze dauerten über 20 Minuten). Lange Ballwechsel endeten jedoch meist zu Gunsten der erfahrenen Donauwörther Mannschaft.

Der vierte Abschnitt schien lange aussichtslos. Nördlingen hatte phasenweise einen Rückstand von 8 Punkten! Beim 9:17 setzten die Gastgeberinnen alles auf eine Karte. Über starke Angriffe auf Diagonal und eine konzentrierte Leistung in der Annahme kämpfte sich der TSV Punkt um Punkt heran – und drehte in der Schlussphase einen verloren geglaubten Satz noch zum 25:21.

Der Tie-Break hingegen war von Anfang bis Ende eine knappe Kiste. Ständig wechselte die Führung – erst beim 13:13 gelang dem VSC der entscheidende Durchbruch. Mit erneut starkem Blockspiel und einem platzierten letzten Angriff holte sich der VSC Donauwörth das Ticket für die nächste Pokalrunde.

Für Nördlingen spielten: Katharina Traber, Luisa Achinger, Juliane Seidel, Anne Hagner, Isabel Häfele, Andrea Scherer, Jasmin Pfister, Isabell Winter, Linda Ohm, Hannah Beutler

 

Bilder gibts HIER