Damen: Damen klettern auf Rang 3

Die Damen des TSV Nördlingen konnten am vergangenen Samstag den Anschluss an die Tabellenspitze wahren. Gegen die Teams der unteren Tabellenregion VSC Donauwörth II (2:3) und TSV Mönchsdeggingen II (3:0) konnten 4 wichtige Punkte im Aufstiegsrennen gesammelt werden.

Die ersatzgeschwächten Nördlinger Damen ließen sich obgleich der vermeintlich leichten Aufgabe nicht irritieren und starteten hochkonzentriert ins Spiel gegen VSC Donauwörth 2. Im ersten Satz begann Nördlingen bereits beim Aufschlag so druckvoll, dass Donauwörth früh das Nachsehen hatte. Aufschlagserien von Melanie Kirst (9 Punkte) und starke Blockaktionen von Jeannine Granzer sorgten für den souveränen Satzsieg mit 25:13.

Auch den zweiten Satz kontrollierten die Damen des TSV Nördlingen von Beginn an. Trotz des scheinbar engen Ergebnisses von 25:23 war der Satzsieg dennoch zu keiner Zeit gefährdet.

Es schien so, als würde der dritte und vermeintlich letzte Satz zu einem gemütlichen Spaziergang werden – schnell waren die Nördlinger Mädels in Front. Doch es kam zum unglücklichen Wendepunkt des Spiels: Stellerin Juliane Seidel musste mit Ellbogenproblemen ausgewechselt werden. Dieser unerwartete Ausfall konnte im laufenden Satz nicht mehr kompensiert werden. Es war umso ärgerlicher, dass der Spielabschnitt mit 25:27 sehr knapp verloren wurde.

Es folgte die Umstellung des Teams. Jedoch schafften es die TSV Damen nicht mehr, den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Mit 17:25 und 12:15 mussten die Sätze vier und fünf abgegeben werden. Somit konnte Nördlingen nur einen von drei fest eingeplanten Punkten einfahren.

Spieltagsbetreuer Johannes Rühl nutzte die Pause vor dem zweiten Spiel, um sein Team gegen Mönchsdeggingen einzuschwören. Um Ruhe ins Nördlinger Spiel zu bringen, beorderte er Katharina Traber auf die vakante Stellerposition. Die Nervosität der Mannschaft war allerdings zunächst groß. Es konnten keine klaren Spielzüge herausgespielt werden. Hoffnung auf mehr machte allerdings Lisa Schäffner, die ihre Mannschaft mehrmals in schwierigen Situationen sehr überlegt im Spiel hielt. Den Anschluss schaffte letztendlich Jeannine Granzer mit einem schönen Angriff über die Mitte zum 14:15. In einer hart umkämpften Phase gelang endlich der verdiente Ausgleich zum 23:23. Das Quäntchen Glück, das im ersten Spiel noch gefehlt hatte, war dem TSV Nördlingen zumindest gegen Mönchsdeggingen hold – der erste Satz konnte nach zwei vergebenen Satzbällen noch mit 27:25 gewonnen werden.

Mit der Motivation des gewonnen ersten Satzes starteten die Nördlinger Mädels in den zweiten Satz. Doch die Mannschaft aus Mönchsdeggingen behielt vom ersten Punkt an die Führung. Selbst die gefährlichen Aufschläge von Jeannine Granzer und Katharina Traber sorgten nicht für den Anschluss. Erst Hannah Beutler und Franziska Schweikert markierten mit zwei gezielten Bällen über den Block den Ausgleich zum 18:18. Nördlingen konnte diese äußerst starke Phase leider nicht nutzen und geriet mit 20:23 in eine schwere Ausgangslage. Einen letzten Motivationsschub gewährte die Einwechslung von Juliane Seidler, die ihre Verletzungsprobleme in den Griff bekommen hatte. Das Nördlinger Team drehte auf und glich zum 23:23 aus. Unbeirrt durch die Auszeit von Mönchsdeggingen wuchtete Jeannine Granzer einen herrenlosen Ball über der Netzkante zum 25:23 Satzsieg.

Der dritte Satz war für die mitgereisten Nördlinger Fans eine wahre Freude. Von Beginn an zeigten die Spielerinnen eine laufintensive und leidenschaftliche Leistung. Einige besondere Momente hatte Hannah Beutler, die zuerst mehrere Angriffspunkte erzielte und dann mit guten Aufschlägen zum 12:7 überzeugen konnte. Unbeirrt spielte Nördlingen bis zum völlig verdienten Sieg mit 25:16.
In der Kreisklasse West klettern die Damen des TSV Nördlingen somit auf Rang 3. Der Sprung auf die Aufstiegsränge bleibt somit weiterhin in eigener Hand. Von besonderer Bedeutung ist der nächste Spieltag gegen Tabellenführer TSV Aindling II am 31.01.15 in Aindling.